RT7 zusätzliches Rodungsgerät mit Tilt

Produktpreis

7 350,00 €

Preis inkl. MwSt. 24% beträgt 9 114,00 €

Zusätliches Rodungsgerät für alle Harvesterköpfe.

Der Lieferumfang enthält einen Schnellanschlussteil und einen Tilt.

Spezifikationen
Arbeitsbreite67 cm
Schenidedurchmesser7 cm
Erforderlicher Hydraulikfluss70 l/min (max)
Max. Betriebsdruck~ 200 bar
Gewicht71 kg
Dimensionen80 x 33 x 11 cm
BestellcodeRT7
Verfügbarkeit
Auf Lager

Mit dem RT-Rodungs-Zusatzgerät kann im Zusammenhang mit dem Holzschlag eine Rodung durchgeführt werden. Das Gerät kann nachträglich an alle Harvester-Aggregate montiert werden. Das RT7 ist für mittelschwere und große Maschinen geeignet.

RT7.png

Der Tilt dreht das Zusatzgerät in der Ruhestellung automatisch zur Seite, wenn dieses nicht benötigt wird.

Das Rodungs-Zusatzgerät erhöht das Außenmaß der Holzerntemaschine nicht wesentlich. Deren Benutzung hat keinen großen Einfluss auf den Erntevorgang. Die Benutzung erfolgt mit einem Tastendruck. Beim ersten Tastenbetätigung senkt sich das Messer und startet. Bei einem erneuen Tastendruck stoppt das Messer und steigt seitlich auf. Das Rodungs-Zusatzgerät ist mit dem Schnellbefestigungsteil, der an der Basis des Harvester-Aggregats angeschweißt wird, leicht zu installieren und zu entfernen.

RT_2017-kiinnitys.jpg

Mit dem Rodungsmesser kann die Rodung in Verbindung mit der Holzernte durchgeführt werden. Alle Beteiligten sind Gewinner: 1) Der Waldbesitzer spart Kosten für die Rodung. Die Arbeit wird erleichtert, alle Vorgänge werden gleichzeitig durchgeführt. Ein gepflegter Wald bringt einen höheren Ertrag. 2) Maschinenunternehmer können umfassendere Dienstleistungen bei der Holzernte anbieten. Mehrwert für die Arbeit durch die Rodung. Vernünftig ausgeführte Holzerntedienstleistungen steigern die Zufriedenheit der Interessengruppen. 3) Der Auftraggeber spart Verwaltungskosten und Arrangements für die zusätzliche Arbeitsphase 4) Schutz und Futter für das Wild bleiben erhalten, wenn nur der Bewuchs entfernt wird, der den Holzschlag behindert. Die Vielfalt des Waldes bleibt erhalten, wenn nicht alles gerodet wird.

Die Hin- und Herbewegung der Klinge wird mittels eines Hydraulikzylinders erzeugt. Im Zylinderkolben befindet sich ein integriertes Ventil, das die Richtung automatisch ändert. Für die Druckleitung wird nur ein einfaches On/Off-Ventil benötigt. Die Druckleitung kann zum Beispiel vom Ventil des Kopfes abgezweigt werden. Das Rücklauföl wird direkt in die Tankleitung gesteuert.

Waldbesitzer können besonders von dieser neuen Methode profitieren, zeigt eine Umfrage des Finnischen Waldforschungsinstituts Metsäteho. Entsprechend den Ergebnissen spart das Zusatzgerät 100 - 180 Euro / Hektar in Wäldern unter 11.000 Stämmen / ha im Vergleich zu den konventionellen Vorauslichtungs-Methoden. Darüber hinaus wurde beobachtet, dass das Wiederaufkeimen an den Stellen, an denen das Rodungsmesser verwendet wurde, sehr gering war.

Montage und benutzung

Bei der Arbeit mit dem Rodungsmesser ist das Harvester-Aggregat geschossen und nach oben gekippt. Beachten Sie dies bitte, wenn Sie die Befestigung planen. Die richtige Stelle findet sich oft auf der gegenüberliegenden Seite des Sägegehäuses.

1) Der anzuschweißende Adapterteil wird am Harvester-Aggregat mit einigen kurzen Schweißnähten leicht angeschweißt. Der Teil kann passend bearbeitet werden.

2) Das Messer wird installiert.

3) Das Harvester-Aggregat wird in alle möglichen Richtungen gedreht und auch nach oben gekippt.Damit wird sichergestellt, dass das Messer keine Teile wie z.B. Schläuche berührt.

4) Der Adapter wird nun fest an das Harvester-Aggregat angeschweißt.

5) Das Rodungsmesser kann seitlich durch Verschieben der Schraubenverbindung verschoben werden.

Der Betriebsdruck kann z.B. vom Druckmessnippel bezogen werden. Dieser kann auch von einer Linie abgezweigt werden, in welcher genügend Durchfluss und Druck vorhanden ist, wenn das Harvester-Aggregat nach oben gekippt wird. Der Maximaldurchfluss beträgt bei RT7 -Modellen 75l/min = 300 Stöße in der Minute. Ein zu hoher Durchfluss verursacht eine Störung im Richtungswechsel. Mit dem richtigen Durchfluss normalisiert sich der Druck.

Druck max. 210 Bar. Die Drucklinie benötigt eine Drosselstelle. Benutzen Sie einen 3/8 Schlauch. Am Kabel des Harvester-Aggregats oder im Aggregatmodul der CAN-Leitung findet sich im Allgemeinen eine überzählige freie Linie für die Ventilsteuerung. Die Linie wird mit einem Relais versehen,
das im Lieferumfang enthalten ist. Stellen Sie sicher, dass der Druck und die Rücklauflinien richtig sind (P= Druck T= Tank).

Das Rodungsmesser im Einsatz im Sommer:


Das Rodungsmesser im Einsatz im Winter:

Empfohlene Kategorien

Hand ausgewählte Produktkategorien was Sie überprüfen sollten.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Kategorien

Über uns

Mein Konto

Ihr Warenkorb ist leer.

Sprache ändern

Ändern währung